Arthur Dent fliegt

einfach unglaublich
 

Letztes Feedback

Meta





 

Die Arbeitslosenstatistik unter der Lupe

Die Regierung verkündete uns für den Dezember 2014 "nur" ca. 2,7 Millionen Arbeitslose. Dazu kommen 3,7 Millionen Unterbeschäftigte. Unter diese fallen ca. 0,9 Millionen, die sich in Maßnahmen befinden, erkrankte Arbeitslose, Kurzarbeiter, aber auch in Teilzeit Arbeitende, die mehr arbeiten wollen.

Demgegenüber stehen ca. 31 Millionen sozialversicherungspflichtige Beschäftigte. Insgesamt gibt es ca. 43 Millionen Erwerbstätige.

"Die nach dem ILO-Erwerbskonzept vom Statistischen Bundesamt ermittelte Erwerbslosigkeit belief sich in Deutschland für den November auf 2,10 Mio und die Erwerbslosenquote auf 5,0 Prozent."

Für mich ist das eine Schönung der Zahlen. Wenn man anders rechnet kommt man auf mindestens ca. 4 Millionen Arbeitslose, was einer Quote von knapp 10% entspricht.Zusätzlich gibt es dann noch ca. 2,5 Millionen Unterbeschäftigte.

Weiterhin finde ich interessant, dass die Arbeitslosenquote laut Statistik unter Deutschen 5,6%, unter Ausländern 13,9% beträgt. Wie passt das mit der Aussage zusammen, dass die Ausländer unsere Sozialsysteme stützen?

Last but not least habe ich mir einmal die Zahlen (Stand 2013) für Akademiker angesehen. Zwar sind 200.000 arbeitslose zu 8 Millionen in Beschäftigung stehende Akademiker ein Anteil von nur ca. 2,5%, dennoch ist der Trend steigend. Dies entspricht auch meinen Erfahrungen im Bekanntenkreis. So war es für viele Studienabgänger nicht problemlos möglich eine Arbeitsstelle zu finden und wenn, dann meistens nur mit befristeten Arbeitsverträgen. Entsprechend ist deswegen auch ein Teil ins Ausland gegangen.

Wenn ich all dies betrachte, dann stellt sich mir die Frage, ob der allseits verkündete Fachkräftemangel wirklich in dieser Form besteht, oder ob es nur für einige wenige Berufe zutrifft? Oder ist es nur der Versuch die Arbeitslosenzahlen hoch und damit gleichzeitig die Löhne niedrig zu halten?

Statistik der Bundesagentur für Arbeit für Dezember 2014

Arbeistlosigkeit im Bezug zu Migrationshintergrund

Broschüre Akademiker

12.1.15 21:17

Letzte Einträge: 8,50 Euro Mindestlohn - zu viel oder zu wenig

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen